Sportl. Konzept

1. Wir sind ein Sportverein, der schwerpunktmäßig Basketball spielt und verbreitet.

2. Förderung und Verbreitung von Basketball geschieht bei uns auf zwei Ebenen:
Breiten- und Freizeitbasketball
– Leistungsbasketball

3. Im Breiten- und Freizeitbasketball soll im Wesentlichen die Freude am Spiel in der Gruppe (Mannschaft) gefördert werden. Aus dem Bereich des Breiten- und Freizeitbasketballs sollen auch die freiwilligen Mitarbeiter im Verein gewonnen werden. Sie sollten – je nach Qualifikation und Ausbildung – in der Organisation, als Betreuer von Mannschaften, als Übungsleiter und Coaches oder als Schiedsrichter mitwirken.

4.  Der Leistungsbasketball dient in allen Altersgruppen dazu, das Bedürfnis nach systematischer persönlicher Leistungsverbesserung im Training und Wettkampf abzudecken. Aus diesem Bereich des Leistungsbasketballs sind rechtzeitig jene Talente auszugliedern und zusätzlich zu fördern, die sich als für den Spitzenbasketball geeignet erweisen. Sie werden von uns aus dem Westdeutschen Basketballverband zur Sichtung vorgestellt.

5. Unsere Teambetreuer / Coaches / Übungsleiter sind verpflichtet sich aus- und fortzubilden. Dies erfolgt vornehmlich durch Partizipation an Lehrgängen des Westdeutschen Basketballverbandes. Diese Ausbildung wird vom Verein finanziert. Die Coaches müssen sich bereit erklären nach dem „RBS-Ehrenkodex für Trainer“ zu arbeiten. In diesem Sinne muss ihnen die enorme Verantwortung insbesondere im Coaching der Kinder und Jugendlichen bewusst sein.
Der Verein Risse Baskets Soest e.V. hat ein Defense- und Offense-Konzept. Diese Konzepte legen allgemein verbindliche Grundlagen für alle RBS-Teams in Defense und Offense fest. Die Coaches und Übungsleiter der Risse Baskets Soest folgen in ihrem Trainingsaufbau diesem Konzept und ermöglichen so eine fundierte Entwicklung der Fähigkeiten und Fertigkeiten aller Spieler über viele Jahre hinweg vom Minialter bis in den Erwachsenenbereich.

6. Ohne Schiedsrichter keine Spiele. Um den Bedarf an Schiedsrichtern zu decken wird an jedes Team der Risse Baskets Soest appelliert, Schiedsrichter ausbilden zu lassen und zu stellen. Der Verein finanziert die Ausbildung zum RBS-Schiedsrichter. Die ausgebildeten Schiedsrichter verpflichten sich im Gegenzug mindestens zwei Jahre für die Baskets zu pfeifen.  

7. Training ist ein einheitlich, zielgerichteter Prozess, der den Anfänger, nach den allgemeinen Gesetzmäßigkeiten der Entwicklung sportlicher Leistung, bis zu einem sehr guten Basketballer bringen soll. Training ist freiwillig und soll Spielern und Coaches Spaß machen. Das Training beginnt für alle pünktlich. Rechtzeitige Absagen im Verhinderungsfalle sind von beiden Seiten notwendig.

8. Der Wettkampf im Basketball findet im Verein der Risse Baskets Soest entweder in Form von Freundschaftsspielen oder in Form von Saisonspielen statt. Jeder aktive Spieler muss seine Bereitschaft erklären am Kampfgericht mitzuwirken. Die jeweilige Ausbildung erfolgt durch den Verein. Die Mitarbeit der Eltern in einem Verein ist ebenfalls unerlässlich. Eltern, die ihre Kinder im Wettkampfspielbetrieb sehen wollen, müssen grundsätzlich bereit sein zu Auswärtsspielen in der Saison zu fahren.

9. Zur Erreichung all dieser Ziele sind die systematische Verflechtung des Vereins Risse Baskets Soest mit Schulen und eine gezielte Öffentlichkeitsarbeit durch Presse (Pressesprecher) oder Medien (Internetpräsenz des Vereins) unerlässlich. Die Zusammenarbeit mit den Schulen ist ausgesprochen vielfältig.  Zurzeit kooperieren die Risse Baskets Soest mit Grundschulen und weiterführenden Schulen. Dabei bieten wir die Leitung von Arbeitsgemeinschaften an, die Betreuung von Kindern im Rahmen der Offenen Ganztagsschule (=OGS) oder aber einzelne RBS-Spieletreffs als sogenannte Schnuppertrainingseinheiten.

10. Die sportlichen Ziele und die Öffentlichkeitsarbeit nötigen zum Aufbau einer bestimmten vereinsinternen Organisation. Die Organisation muss zwei Teile umfassen:

a)  Eine Betriebsorganisation zum Aufbau von Mannschaften, Durchführung von Training und Wettkämpfen, Planung und Durchführung von Meisterschaftsrunden, Organisation bei Heimspielen, Pressearbeit, Werbung, Planung und Durchführung von Geburtstagsfeiern oder Saisonabschlussfeiern.
b) eine Lehrorganisation zur sportlichen und basketballspezifischen Gestaltung von Training und Wettkämpfen, zur Förderung von Talenten, zur Förderung von basketballsportlichen Werbemaßnahmen (“RBS-Spieltreff”), zur Fortbildung von Coaches und Übungsleitern.

11. Teilnahme an internationalen Basketballturnieren – Die Risse Baskets Soest nehmen jährlich mit einem Auswahlteam an einem Basketballturnier im europäischen Ausland teil. Die internationalen Begegnungen dienen nicht nur der sportlichen Weiterentwicklung, sondern auch der Begegnung mit anderen Menschen und Kulturen. Vorrangig finden diese Turniere im Jugendbereich statt.   

12. Kooperation mit dem SoestVital  – Die Risse Baskets Soest arbeiten auf dem Gebiet der medizinischen Trainingstherapie mit dem SoestVital zusammen. Der Aspekt der Gesundheitsförderung ist das Hauptziel der Zusammenarbeit von SoestVital und Risse Baskets Soest. Schwerpunkte der intensiveren Zusammenarbeit sollen der Aufbau einer guten Muskulatur sein, die Stärkung der Stabilität der Wirbelsäule, Optimierung der koordinativen Fähigkeiten, eine bessere Herz-Kreislauf-Funktion, eine bessere Körperhaltung und natürlich auch Entspannung und Stressabbau! Die Prophylaxe von basketballspezifischen Verletzungen wie z.B. Bandläsionen am oberen Sprunggelenk, durch Propriozeptorentraining oder aber auch durch die Stärkung der körperlichen Stabilität durch Training der Tiefenmuskulatur an Bauch, Rücken und Schultern ist ein zentraler Punkt des Trainings der Baskets im SoestVital. Mitglieder der Risse Baskets Soest trainieren  zu günstigeren Konditionen!

13. Besuche und Spiele in Justizvollzugsanstalten – Die Risse Baskets Soest wollen mit regelmäßigen Spielen in Justizvollzugsanstalten ein Zeichen setzen! Wir haben eine gesellschaftliche Verantwortung gegenüber jedem Menschen und nur, wenn wir versuchen Schritte aufeinander zuzugehen kann unsere Gesellschaft auch funktionieren. In § 3 des Strafvollzugsgesetzes heißt es: „Das Leben im Vollzug soll den allgemeinen Lebensverhältnissen soweit als möglich angeglichen werden.“

14. RBS und Flüchtlingsarbeit – Die Risse Baskets Soest wollen Flüchtlingen, die in der Stadt Soest leben, eine Kultur des Willkommens entgegenbringen. Die Baskets engagieren sich deshalb im Bereich des Flüchtlingssports. Coaches trainieren Flüchtlinge zunächst für sich. Wenn sie Spaß an der Sportart gefunden oder Vertrauen in die neuen Bezugspersonen im Verein gewonnen haben, sollen sie in die vereinseigenen Teams integriert werden.