Schiedsrichterinformationen

Dies ist die Seite für unsere RBS-Schiedsrichter!
Alles rund ums Pfeifen findet sich hier: Philosophie, Basiswissen und andere Infos.

pfeife

“And that’s the way it is.”
(Walter Cronkie, Nachrichtensprecher)

Frei übersetzt bedeutet es so viel wie „Und so ist es eben.“
Dieser Satz beschreibt teilweise auch die Schiedsrichter. Sie analyisieren kontinuierlich Situationen und machen Regeln. Sie erwarten, dass andere ihre Entscheidungen akzeptieren.
Viele Schiedsrichter beschweren sich über Trainer und Spieler – manchmal auch über ihre Kollegen. „Coach Smith war wieder unmöglich gestern. Er hat jeden Pfiff hinterfragt. Er hat sich überhaupt nicht um das Coachen der Jugendlichen gekümmert. Er hat auf niemanden gehört.“ Hört sich bekannt an? Was wäre, wenn wir als Schiedsrichter den Coach akzeptieren als das, was er ist – ein Trainer. Sobald wir die Tatsache akzeptieren, dass ein Coach niemals die Dinge so sehen wird wie der jeweilige Schiedsrichter, weil er ein unterschiedliches Interesse am Ausgang des Spiels hat, werden wir viel besser verstehen können, warum er so handelt. Akzeptanz bedeutet lediglich, dass wir verstehen, warum er sich so benimmt. Akzeptieret der Schiedsrichter den Coach und versucht zu verstehen, warum er so ist, so werden wir als Schiedsrichter viel weniger aufgeregt sein und seine Aktionen nicht persönlich nehmen. Das gleiche gilt für Spieler. Auch sie haben ganz andere Interessen am Spiel. Wir müssen akzeptieren, dass Spieler weniger respektvoll sind, als sie es vielleicht eigentlich sein sollten.
Akzeptanz bedeutet in erster Linie, sich selbst zu verstehen, dann andere.
„And that’s the way it is.“

(Quelle: unbekannt)

Ausbildung zum Schiedsrichter bei den Risse Baskets Soest:

Zur Ausbildung ist zu sagen, dass sie aus einem Theorieteil und einem Praxisteil besteht. Am Ende wird ein schriftlicher Test mit Multiple Choice Fragen geschrieben.
Bei regelmäßiger Teilnahme ist der Test zu schaffen. Weitergehende Literatur wären z.B. Basiswissen Schiedsrichter, FIBA Basketballregeln, Die Technik des Schiedsrichterns.
Jährlich muss eine Fortbildung besucht werden, um die Schiedsrichterlizenz zu erhalten.
Der Verein stellt dem RBS-Schiedsrichter die Ausrüstung (Pfeife und offizielles WBV-Schiedsrichterhemd, keine Hose).

Bei Fragen bitte wenden an:
Schiedsrichterwart
Julian Schulte
Tel.: 02921/34 76 60    Mobil: 0160/91876647
schiedsrichterwart@risse-baskets-soest.de

Schiedsrichterregelungen der Risse Baskets Soest

§ 1 Vereinsschiedsrichterregelungen

1) Diese Schiedsrichterregelungen sollen das Schiedsrichterwesen der Risse Baskets Soest transparenter machen. Ergänzend gelten die Satzungen, Ordnungen und Richtlinien des Westdeutschen Basketball-Verbandes (WBV) und des Deutschen Basketball Bundes (DBB) in ihrer jeweils gültigen Fassung.

§ 2 Schiedsrichterwart

1) Der Schiedsrichterwart (SRW) wird vom Vorstand ernannt und erfüllt diese Funktion bis zu seiner Abberufung oder seinem Rücktritt.

2) Der SRW regelt die Anmeldung neuer Schiedsrichter zu Lehrgängen des BKU oder des WBV. Zusätzlich ist er zuständig für die Weiterbildung, bzw. Weiterqualifizierung, der für die Risse Baskets Soest aktiven Schiedsrichter.

3) Der SRW ist zudem alleiniger Ansprechpartner in Fragen, welche das

Schiedsrichterwesen betreffen. Des Weiteren hält er den Kontakt zu Schiedsrichterwarten benachbarter Vereine und vertritt den Verein exekutiv bei den jährlichen Treffen der Vereinsschiedsrichterwarte im BKU.

4) Der SRW informiert den Vorstand und den Trainerstab zudem über Regeländerungen durch den DBB/WBV und unterbreitet Empfehlungen, um einen regelkonformen Spielbetrieb zu gewährleisten.

§ 3 Schiedsrichterausschuss

1) Schiedsrichter, die bei den Risse Baskets Soest als Pflichtschiedsrichter gemeldet sind, sind automatisch Mitglieder des Schiedsrichterausschusses.

2) Der Schiedsrichterausschuss erfüllt keine operativen und repräsentativen Aufgaben, sondern seine Mitglieder vertreten den Schiedsrichterwart bei Krankheiten oder privaten terminlichen Überschneidungen.

§ 4 Spielbesetzung

1) Jedes Spiel mit Beteiligung der Risse Baskets Soest ist grundsätzlich von mindestens

einem Schiedsrichter mit DBB-Lizenz zu leiten.

2) Die Spielbesetzung der Meisterschaftsspiele erfolgt im Regelfall durch den KSRW oder durch die zuständigen WBV-Besetzungsstellen, der SRW besetzt somit lediglich die Spiele, welche nicht in den Zuständigkeitsbereich des KSRW oder des WBV fallen.

3) Freundschaftsspiele oder Turniere in eigener Halle werden durch den Schiedsrichterwart mit Schiedsrichtern der entsprechenden Qualifikation besetzt.

4) Freundschaftsspiele oder Turniere müssen nicht zwingend durch für die Risse Baskets Soest aktive Schiedsrichter geleitet werden. Eine externe Ansetzung ist möglich.

5) Der Schiedsrichterwart ist angehalten „eigene“ Schiedsrichter externen vorzuziehen.

6) Über Ausnahmen entscheidet der Schiedsrichterwart.

§ 5 Pflichtschiedsrichter

1) Grundsätzlich werden RBS-Schiedsrichter in zwei Kategorien eingeteilt und somit

unterschiedlich behandelt:

  • Schiedsrichter auf Kreisebene
  • Pflichtschiedsrichter auf WBV-Ebene

2) Bei Schiedsrichtern auf Kreisebene übernimmt der Verein die Kosten für die Ausbildung, die eine Pfeife, ein Hemd und Literatur umfasst. Hört ein Schiedsrichter wieder auf für den Verein zu pfeifen, muss das SR-Hemd dem Vereinsschiedsrichterwart zurückgegeben werden.

3) Da die Risse Baskets Soest gemäß WBV-Schiedsrichterordnung §16.1 und §16.2 dazu verpflichtet sindPflichtschiedsrichter auf WBV-Ebene zu stellen, werden diese gesondert behandelt.

  • gemäß des, durch sie nach §16.9 eingesparten Strafgeldes, erhalten WBV-Pflichtschiedsrichter für jede Spielzeit, in der sie den Risse Baskets Soest aktiv zur Verfügung stehen, eine finanzielle oder materielle Zuwendung maximal in Höhe, des durch den SR-Einsatz eingesparten Strafgeldes gemäß Strafenkatalog des WBV gem. § 23 Abs. 3 DBB-RO. Dies sind aktuell 150,- €.
  • Der Betrag wird am Ende der Spielzeit ausgezahlt. Strafen, die ein SR verursacht, werden vom auszuzahlenden Betrag abgezogen.
  • Sämtliche Ansprüche verfallen oder müssen an den Verein zurückgezahlt werden, sollte der SR nicht die, durch den WBV festgelegten, Kriterien erfüllen, um als Pflichtschiedsrichter zu gelten.

4) Der Schiedsrichterwart ist dazu angehalten genug Schiedsrichter bei den Risse Baskets Soest als Pflichtschiedsrichter zu verpflichten, um die durch den WBV festgelegte SR-Stellungspflicht zu erfüllen.

§ 6 Bezahlung von Schiedsrichtern

1) Die Bezahlung von Meisterschaftsspielen ist durch die jeweilige Ausschreibung festgelegt.

2) Freundschaftsspiele mit Beteiligung der Risse Baskets Soest werden mit 15,-€ vergütet.

3) Anfahrtskosten werden dabei nicht erstattet.

4) Über Ausnahmen entscheidet der Vorstand.

§ 7 Schiedsrichterausbildung

1) wer an einer Ausbildung zum Schiedsrichter interessiert ist, meldet sich bis zum 01.04. des jeweiligen Geschäftsjahres beim Vereinsschiedsrichterwart.

2) Der Vereinsschiedsrichterwart entscheidet letztlich über die Anmeldung zur Schiedsrichterausbildung.