Coaches-Corner

Informationen für RBS-Coaches

Training

  • Immer den Hallenschlüssel / die Karte besorgen und direkt weitergeben an den betreffenden Coach! Bitte den Schlüssel nicht über Dritte weiterreichen.
  • Adressenliste aller Spieler mit Angabe der Telefonnummer des Trainers muss anlegt werden und in Papierformat jedem ausgehändigt werden. Bitte erst das Einverständnis der Eltern aller Spieler einholen!
  • Aufsichtspflicht – Beim Training und auch an den Spieltagen befinden sich die Kinder und Jugendlichen außerhalb der elterlichen Aufsichtspflicht; diese Aufsichtspflicht hat ein Trainer auch noch in der Umkleidekabine (also so lange bis die Kinder / Jugendlichen entweder von den Eltern wieder abgeholt werden oder selber nach Hause fahren).
  • Ballkiste/Ballschrank Coach öffnet diese und schließt sie auch selbst wieder ab! Bitte darauf achten, dass die Leibchen einsortiert sind. Die Leibchen sind von jedem Coach gelegentlich bitte mitzunehmen und zu waschen und umgehend wieder in die Halle zurückzubringen. Die Ballkiste /der Ballschrank muss von jedem Coach ordentlich eingeräumt werden. Die ‚cool packs‘ müssen sofort nach Gebrauch wieder aufgefüllt werden.
  • Trainingsausfall: Vertretung besorgen mit Hallenschlüssel/Karte oder Training telefonisch absagen (nicht jeder ist Mitglied eines sozialen Netzwerkes oder hat WhatsApp). Wenn nur ein einziger Spieler nicht erreichbar ist, muss der Trainer zur Halle kommen oder aus versicherungstechnischen Gründen eine dritte Person damit beauftragen! Vor einem Spiel nicht in der Vorwoche das gesamte Training ausfallen lassen. Bei Ausfall der Trainingseinheit in der Waldorfschule immer die Zweite Vorsitzende Elgin Risse informieren, damit die Zeiten nicht für uns kostenpflichtig berechnet werden.
  • Differenzierung im Trainingsablauf:  Um in einer Trainingsgruppe eine optimale Leistung zu erreichen, macht es Sinn innerhalb des Trainings zu differenzieren. Jeder Coach muss in Zukunft stärker im Training die Gruppe teilen, je nach Leistungsstand der jeweiligen Kinder und Jugendlichen.Es macht keinen Sinn Anfänger in eine komplexe Übungsform einzubinden, wenn ihnen jegliche Grundlagen fehlen. Anfänger sind dann leicht überfordert. Umgekehrt besteht die Gefahr, dass technisch gute Spielerinnen/Spieler auf der Stelle treten bzw. demotiviert werden. In diesem Falle macht es Sinn zeitweise zu differenzieren.
    Entweder wird die Gruppe zeitweise geteilt (äußere Differenzierung) oder aber die Gruppe wird nicht geteilt, dann muss der Coach aber bestimmten Spielerinnen/Spielern z.B. bei einer Korblegerübung schwierigere Durchführungsaufgaben geben (innere Differenzierung).
  • Trainingsstörungen: Störende Kinder oder Jugendliche dürfen nicht der Halle verwiesen werden. Ein Coach hat eine Aufsichtspflicht! Undisziplinierte Spielerinnen/Spieler können z.B. auf die Bank gesetzt werden. Im Wiederholungsfalle evtl. Elterngespräche oder bei langfristigen Problemen Information an den Vorstand.
  • Kosten für Trainingsorganisation, hier sind die Quittungen für Kopierkosten, Portokosten o.ä. zu sammeln und dann dem Leiter der Finanzen, Werner Ruthenbeck, vorzulegen. Bei einmaligen Kosten über 30 € (ausgenommen Schiedsrichterquittungen) ist zunächst der Vorstand zu konsultieren.
  • Ausfall von Spielern: Fällt ein Spieler verletzungsbedingt mehrere Wochen aus, ist es selbstverständlich sich gelegentlich  nach seinem Befinden zu erkundigen. Solange ein Spieler nicht offiziell abgemeldet ist, ist er „teammate“, auch wenn er nicht zum Training kommt.
  • Jeder Coach muss dem Vorstand auf Verlangen ein schriftlich erarbeitetes Trainings-Konzept für die gesamte Spielzeit vorlegen! Dieses hat sich an die Vorgaben der Vereinskonzepte zu halten.

Saisonspiele

  • Pregame-Check für den Coach:  Teilnehmerausweise überprüfen, aktuelle Spielerliste (wenn neue Spieler nach Saisonbeginn hinzukommen, bitte frühzeitig eine neue Spielerliste von der Geschäftsführung anfordern, Spielnummer auf TeamSL bei Heimspielen nachsehen (http://basketball-bund.net/index.jsp?Action=100&Verband=11 nachsehen und dann bei Vereinssuche “Risse Baskets Soest” eingeben) und im SBB eintragen, bei Auswärtsspielen Hallenadresse auf TeamSL ermitteln.
  • Kaffee- und Kuchentheke: Jeder Coach ist angehalten die Kaffee- und Kuchentheke zu organisieren. Dazu benennt er ein verantwortliches Elternteil. Die Einnahmen daraus müssen unter dem Vermerk des einzahlenden Teams mit Datum an Werner Ruthenbeck überwiesen werden und können bei Teamaktionen nach Rücksprache mit dem Vorstand an den Coach zurückgezahlt werden. Die Kaffee- und Kuchentheke ist von jedem Coach vor und nach dem Spiel zu kontrollieren!
  • Schiedrichterkasse – Jeder Coach kann bei Werner Ruthenbeck gegen eine Unterschrift 100 € als Schiedsrichterkasse des jeweiligen Teams bekommen, um damit die Schiedsrichter bei Heimspielen zu bezahlen. Umgehend nach dem Spiel muss er die Quittungen bei Werner Ruthenbeck einreichen, damit er das Geld wieder auf 100 € aufstockt. Am Ende der Saison wird die Kasse mit der letzten Quittung unaufgefordert Werner Ruthenbeck zurückgegeben. Fehlende Beträge sind von dem Coach selbst zu ersetzen.
  • Pregame-Check für das Team: das bevorstehende Spiel besprechen. Folgende Daten dabei beachten: Spielort, Uhrzeit, Treffpunkt mit Zeitangabe, Spielerteilnahme. Ferner eine Liste mit den Auswärtsspielen anfertigen. Diese Liste an die Spieler verteilen zwecks Erstellung der Fahrerliste. Beschreibung der Fremdmannschaft. Vorgehensweise des eigenen Teams. Jeden einzelnen Spieler ansprechen worauf er achten muss und auf seine Stärken hinweisen. Appell an den Teamgeist und was man als Team alles leisten kann im Vergleich zu einem Einzelkämpfer. Spätestens mittwochs muss die Organisation für das Spiel stehen!
  • Aftergame-Check: Spätestens drei Stunden nach Spielbeginn bei Heimspielen das Spielergebnis auf TeamSL eintragen (siehe unten)! Spielberichtsbogen (SBB) wegschicken. Spielbericht immer direkt nach dem Spiel verfassen und an den Pressesprecher mailen.
  • Spielberichte sind ausführlich zu verfassen! Inhaltlich sind unbedingt anzugeben: Spielpaarung, Spielergebnis, Halbzeitergebnis, ein bis zwei Zwischenstände, besondere Vorkommnisse im Spiel, spielentscheidende Szenen, herausragende Leistungen Einzelner z.B. auch im Defense- / Reboundverhalten und am Ende die Namen aller Spieler und zusätzlich ihre erzielten Punkte.
    • 1. Vorberichte: Diese sind nur für die Seniorenteams auf WBV-Ebene zu verfassen, ganz kurz, drei bis vier Sätze ausformuliert, anhand von Stichpunkten. Der Vorbericht muss immer spätestens Freitagmittag bei den Zeitungen vorliegen.
    • 2. Spielberichte: 2.1 WBV-Ebene: Berichte müssen bitte immer spätestens am Sonntag bis 18 Uhr weggesendet werden!  2.2 Kreisliga: Berichte müssen bis Montag 15 Uhr beim Pressesprecher vorliegen.
    • 3. Sonderberichte: Coaches können auch Sonderberichte anfertigen (z.B. Turniere) dort bitte immer ein Foto mit zur Zeitung schicken. Sonderberichte immer so zu den Zeitungen mailen, dass sie donnerstags nach 20 Uhr oder freitags vor 15 Uhr bei den Zeitungen sind, denn dann kommen die Berichte in die Wochenendausgabe und wir sprechen so mehr Leser an. Sind die Artikel zu früh oder spät bei der Zeitung ist das bei den Sonderberichten nicht so effektiv.
  • Spielberichtsbögen sind an den jeweiligen Spielleiter zu schicken.
  • Anschreiber immer dem zentralen Anschreibeplan entnehmen. Vor der Saison bespricht der Coach mit seinem Termin langfristig die Anschreibtermine und ordnet den Spielern feste Spiele zu. Diese Liste vor jedem Wochenende kontrollieren und die Anschreiber im eigenen Team selbstständig erinnern!
  • Strafen, die ein Coach oder Schiedsrichter verursacht (z.B. fehlerhafte Eintragungen auf dem Spielberichtsbogen, nicht durchgegebene Spielergebnisse gegenüber der Spielleitung, Fernbleiben von Spielen, fehlende Spielerpässe), müssen laut Vorstandsbeschluss selbst bezahlt werden. Der Verein bezahlt zunächst die Strafe, dann muss der Coach dem Gesamtverein gegenüber die Strafe erstatten. Zahlungen klären über den Leiter der Finanzen, Werner Ruthenbeck.
TeamNameAdresseTelefonHandyE-Mail
u14 OffenBernd SchwarzLiegnitzer Str. 17
44532 Lünen
02306 35254 (evtl. veraltet)0171-2154660 (evtl. veraltet)Bernd-schwarz@t-online.de
u16-1Hans-Jürgen BäumerGartenstr. 11
53773 Hennef
02242 9098940160-8453360H.Baeumer@wbv-online.de
u16-2Klaus LangenhorstEichelhäherweg 11
59071 Hamm
02381 818560151-11152447Klaus.Langenhorst@web.de
u18Hans-Jürgen BäumerGartenstr. 11
53773 Hennef
02242 9098940160-8453360H.Baeumer@wbv-online.de
u19 (KOOP)Manfred FlimmFröbelstraße 52a
58484 Witten
02302 691580163-4558325gflimm@aol.com
UST6@wbv-online.de
Damen (KOOP)Klaus HelmerRingstr. 15a
58739 Wickede (Ruhr)
02377 783600Klaus.helmer@onlinehome.de
HerrenKarl Heinz LangerIm Lonscheid 22
58135 Hagen
02331 466910171-2836628K.Langer@wbv-online.de
  • Anschreiber immer dem zentralen Anschreibeplan entnehmen. Vor der Saison bespricht der Coach mit seinem Termin langfristig die Anschreibtermine und ordnet den Spielern feste Spiele zu. Diese Liste vor jedem Wochenende kontrollieren und die Anschreiber im eigenen Team selbstständig erinnern!
  • Strafen, die ein Coach oder Schiedsrichter verursacht (z.B. fehlerhafte Eintragungen auf dem Spielberichtsbogen, nicht durchgegebene Spielergebnisse gegenüber der Spielleitung, Fernbleiben von Spielen, fehlende Spielerpässe), müssen laut Vorstandsbeschluss selbst bezahlt werden. Der Verein bezahlt zunächst die Strafe, dann muss der Coach dem Gesamtverein gegenüber die Strafe erstatten. Zahlungen klären über den Leiter der Finanzen, Werner Ruthenbeck.

RBS Bus

  • Die Vergabe des Busses regelt der Vorstand!
  • Grundsätzlich gelten dafür verschiedene Kriterien: Jugendteams haben bei der Nutzung Vorrang vor Erwachsenenteams, bei Terminüberschneidungen bekommt das Team den Bus, das die weitere Anreise hat.
  • Reservierungen des Busses haben frühzeitig vom jeweiligen Coach des Teams beim Vorstand per Mail zu erfolgen mit Nennung des Grundes der Fahrt, des Termins, der Nutzungsdauer und des Fahrers.
  • Jeder Fahrer muss eine Kopie seines Führerscheins beim Trainer des Teams abgeben. Ebenso ist die Überlassungsvereinbarung für die Nutzung des Busses sorgfältig zu lesen und zu unterschreiben! Die Überlassungsvereinbarung findet sich im Handschuhfach des Busses.
  • Weitere Informationen zur Busnutzung sind der Überlassungsvereinbarung zu entnehmen

Turniere, Teamveranstaltungen

  • Sämtliche Veranstaltungen, die ein Coach mit seinem Team außerhalb des Trainings planen möchte, müssen zuvor vom Vorstand frühzeitig (möglichst mindestens  Wochen vorher) genehmigt werden. Erst nach der Genehmigung durch den Vorstand erfolgt die Information des Teams. Dazu gehören: Turnierteilnahmen, Teamveranstaltungen, Streetbasketball-Teilnahmen, Kirmes-Gänge, DVD Abend etc.
  • Teamaktionen außerhalb des Basketballfeldes werden finanziell nicht vom Verein unterstützt.
  • Bei Turnieren werden die Mannschaftsmeldegebühren vom Verein bis maximal 75 € übernommen. Sonderreglungen trifft der Vorstand.
  • Bei Jugendteams ist eine schriftliche Information der Eltern notwendig, ggf. mit Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten.
  • Auslandsfahrten werden nur über den Vorstand genehmigt. Ansprechpartner ist der erste Vorsitzende, Dr. Uli Vedder.

 An- und Abmeldungen

  • Anmeldungen – Neue Spielerinnen/Spieler bekommen 3 Wochen Probetraining (außer Schüler der Kooperationsschulen, diese bekommen 6 Wochen), danach sind diese Spieler umgehend im Verein anzumelden!
    Anmeldung im Verein: 
    Eintrittsformular im Downloadbereich herunterladen und ausfüllen lassen und dem Leiter der Finanzen (Werner Ruthenbeck)zukommen lassen.
    Damit die Spieler auch auf der Internetseite des Vereins erscheinen, muss eine schriftliche Information über neue Mitglieder an den Administrator der HP erfolgen!
    Spielerpässe (=Teilnehmerausweise) beantragen:
    Korrekten Namen, vollständige Adresse, Wohnort, Geburtsdatum und das Team, in dem die neue Spielerin/der neue Spieler eingesetzt werden soll, per Mail an Werner Ruthenbeck senden. Spieler, die bereits für einen anderen Verein gespielt haben, müssen vom alten Verein über Team SL freigegeben werden.
  • Abmeldungen vom Verein sind schriftlich an den Leiter der Finanzen, Werner Ruthenbeck, Rottlandweg 9, 59494 Soest oder per Mail an: werner.ruthenbeck@risse-baskets-soest.de zu senden! Freigaben für andere Vereine werden auf Bitten des ehemaligen Mitglieds oder des neuen Vereins erteilt.

Sporthallen

  • Hausrecht / Hallenverweise für fremde/störende Personen: Nach Auskunft der Stadtverwaltung Soest AG Schule und Sport ist es so, dass während des Trainings die Sporthallen nicht der Öffentlichkeit zugänglich sind! Somit kann ein Trainer fremde Personen der Halle verweisen!
  • Astrid-Lindgren-Halle: Zuständiger Hausmeister unter 0173 / 811 33 18 erreichbar.
  • Jeder RBS-Coach muss sich an den „Hallen Check up für Coaches“ halten! Die Halle, Kabinen, Duschräume, Toiletten sind vor und nach der Nutzung zu kontrollieren. Das Hallennutzungsbuch muss zuverlässig jedes Mal geführt werden! Größere Mängel fotografieren und an Werner Ruthenbeck melden.
  • Der Regieraum darf nur von Coaches/Vorstand betreten werden oder beim Aufbau zum Spiel nur unter Kontrolle von Coaches/Vorstand!
  • Jeder Coach muss sich an die Nutzungszeiten für die Sporthallen halten. Die Nutzungszeiten abends enden spätestens um 22:00 Uhr! Bei Nichteinhaltung verliert der Verein das Nutzungsrecht. Somit sind die Hallenzeiten strengstens einzuhalten!

 

Ehrenkodex

Die Coaches der Baskets arbeiten nach dem ‚Ehrenkodex für Coaches‘. Hier ein Auszug aus der Präambel: In der Sportart Basketball ist der Ehrenkodex für Coaches eine Sammlung von Pflichten, die sich die Coaches der Risse Baskets Soest selbst auferlegen.

Dieser Katalog an Pflichten dient als moralische Grundlage der selbstständigen Arbeit eines Coaches, unter strenger Beachtung der Würde des Menschen und der Bürgerrechte im Rahmen unseres freiheitlich, demokratischen Gemeinwesens. Die Würde des Menschen hat im Training und Wettkampf immer Vorrang! Im Zentrum aller Trainingsmaßnahmen steht die mündige Basketballerin / der mündige Basketballer.“