RBS verbindet Menschen

Auf Initiative der Ehrenamtlichen Martina Köller und Dr. Uli Vedder, Vorsitzendem der Risse Baskets Soest, fand für eine Gruppe von 14 in Soest lebenden unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen (UMF) eine Basketballaktion statt, bei der die Jugendlichen zu den Baskets eingeladen wurden. Kurzerhand waren Autos gefunden, die die Jungs im Alter von 14 bis 17 Jahren zur Astrid-Lindgren-Halle brachten. Dort halfen die Coaches Edgar Emm und Mert Ergün nicht nur mit, sondern durchliefen alle Spiele, die Coach Uli Vedder sich an dem Nachmittag überlegt hatte.
“Die Jungs waren total dankbar für die Aktion und haben sich absolut vorbildlich in der Halle verhalten.”, lobte Vedder die Atmosphäre. Binnen weniger Minuten waren die afghanischen und syrischen Jugendlichen begeistert und rannten dem orangefarbenen Ball hinterher. Fahim strahlte als er in die Halle kam und so auch am Ende: “Wow. Schön. Ich habe das erste Mal Basketball gespielt. Danke, dass ich das erleben durfte.” Damit war er nicht alleine, am Ende ging die Zeit für alle viel zu schnell vorbei. Großes Lob gab es für die Ideengeberin und Ehrenamtliche Martina Köller, die den Kontakt zu den Baskets suchte.
“Wir müssen uns engagieren und RBS muss Menschen verbinden.”, denkt Vedder an weitere Aktionen für die Jugendlichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.